Jazz-CD „Animi Causa“

Teil der AufnahmetechnikZum Vergnügen „besetzte“ die 25-köpfige Jazzband des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Anfang Dezember 2007 die Europäische Rechtsakademie in Trier. Zwei Tontechniker aus Düsseldorf nahmen mit der Band in vier Tagen 14 Oldtime-Jazz-Standards auf. „Original Dixieland One-Step“ heißt einer der Titel und wurde schon vor über 20 Jahren erstmals einstudiert. Die Band ist dem Dixieland mit seiner Spielfreude treu geblieben, möchte mit ihrer CD die Hörer zum mitswingen anregen und einem vielfach geäußertem Wunsch ihrer Anhänger nachkommen.

Die Arrangements orientieren sich an der polyphonen Spielweise des New-Orleans-Jazz und sind für Klarinette, Alt- und Tenor-Saxophon, Trompete, Posaune sowie Rhythmusgruppe (Klavier, Gitarre, Bass, Schlagzeug) instrumentiert. Bei der Titelauswahl wurde darauf geachtet, sehr bekannte Stücke mit selten gehörten zu kombinieren, aber auch möglichst viele Schüler solieren zu lassen. Die Band tritt sowohl in großer Besetzung als auch in kleineren Formationen auf und ist in der Trierer Jazzlandschaft fest verankert.

Viele Mitglieder waren Teilnehmer an den traditionellen Jazzworkshops in Trier, gründeten eigene Combos und gehören zur Trierer Jazzszene. Einige haben in den letzten Jahren den Weg zur professionellen Musik eingeschlagen und den Fundus der Band mit originellen Arrangements bereichert. Neun ehemalige Bandmitglieder konnten sich erfreulicherweise die Zeit nehmen, um an einem der Aufnahmetage den ein oder anderen Titel der CD „Animi Causa“ mitzuspielen.

Mischpult

Alle Stücke wurden ohne Schnitt und Overdubbing aufgenommen. Spontanität, Improvisationsfreude der vielen verschiedenen Solisten und musikalische Begeisterung übertragen sich so unverfälscht auf den Hörer.

Bedanken möchten wir uns bei den Ehemaligen Thomas Berg und Johannes Nink für ihre wertvolle Unterstützung bei der Probenarbeit, den Tontechnikern David Schwager und Jakob Storm für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, dem Direktor der ERA, Dr. Heusel, für die Öffnung seines Hauses, dem „Verein der Ehemaligen des FWG“ sowie dem „Verein der Freunde und Förderer des FWG“ für die Vorfinanzierung, und allen, die zum Gelingen der CD „Animi Causa“ beigetragen haben.

Bernhard Nink – Bandleader